Press "Enter" to skip to content

Steuern auf Casinogewinne?

Die meisten Spieler reizt die Hoffnung auf einen hohen Gewinn im Online Casino.

Sie suchen sich die besten Online Casinos im Test heraus und wagen da ein Spielchen. Natürlich werden meist nur kleinere Gewinne erzielt, aber für manche Spieler rentiert sich der Einsatz besonders. Die Online Casinos Auszahlungsquote belegt, dass der Jackpot regelmäßig geknackt wird. Jetzt fragen sich natürlich die Spieler, wie es im Gewinnfalle mit den Steuern aussieht.

Gewinne in Deutschland steuerfrei

Ob nun große oder kleine Gewinne – in Deutschland zählt das Glücksspiel nicht zum Einkommen und stellt auch keine Schenkung dar. Allerdings darf das Glücksspiel nicht professionell betrieben werden, sondern nur gelegentlich. Dies bedeutet für die glücklichen Gelegenheitsspieler und Gewinner, dass keinerlei Steuern anfallen. Die Gewinne müssen weder dem Finanzamt gemeldet werden, noch brauchen die Spieler teure Nachzahlungen befürchten. Voraussetzung ist natürlich, dass die Online Casinos legal und am besten lizensiert sind. Für die Online Casinos mit deutscher Lizenz, aber auch mit der EU-Lizenz sieht die Sachlage allerdings anders aus. Sie müssen die Gewinne angeben und versteuern. Die Spieler betrifft das aber nicht. Die Casinos holen sich diese Steuern anderweitig herein.

Steuerfrei für Gelegenheitsspieler

Steuerfreiheit besteht für Spieler, die:

  • anderweitig ihren Lebensunterhalt verdienen
  • nur gelegentlich spielen
  • nicht von ihren Gewinnen leben
  • in Online Casinos gewinnen, die eine EU-Lizenz besitzen
  • in legalen Casinos mit EU-Lizenz spielen und gewinnen.

Die Gewinne aus den Glücksspielen haben übrigens keine Auswirkungen auf die Beiträge für die Kranken- oder Rentenversicherungen. Erzielen die Spieler allerdings weitere Erträge durch das Anlegen ihrer Gewinne, müssen diese immer versteuert werden. Für die Zinsen fallen dann natürlich Steuern an.

Profi Spieler müssen Steuern bezahlen

Spieler, die regelmäßig in Online Casinos Geld verdienen, gelten als Profispieler. Werden die Spielgewinne als regelmäßiges Einkommen erzielt, müssen sie auch versteuert werden. Dies ist der Fall, wenn die Profispieler:

  • täglich mehr als 4 Stunden spielen
  • mit dem Spiel wenigstens 50% des Jahresbruttoeinkommens erzielen
  • den Lebensunterhalt mit Spielen bestreiten
  • mehr gewinnen als verlieren.

Auch, wenn Profispieler nebenbei einer beruflichen Tätigkeit nachgehen, müssen Steuern bezahlt werden. Die Gewinne gelten als regelmäßiges Einkommen. Je nachdem, wie hoch das Einkommen der Profispieler ist, richtet sich die Höhe der Steuern. Ebenfalls fallen für Profispieler auch folgende Steuern an: die Gewerbesteuer & die Umsatzsteuer.

Die Grenzen von Hobby- und Profispielern verschwimmen manchmal schnell. Oft ist es für manche Spieler nicht möglich, genau zu sagen, ob sie noch gelegentlich spielen oder schon professionell. Verbringt ein Spieler nur wenige Stunden in der Woche in der Spielhalle, gilt er als Hobbyspieler.

Er muss das Finanzamt nicht befürchten und keine Steuern bezahlen. Spieler, die mehrere Stunden am Tag an Spielautomaten online um Geld spielen, gelten dagegen als Profis und müssen Steuern auf ihre Gewinne bezahlen.

http://www.finanzfrage.net/frage/wird-ein-gewinn-bei-einer-spielbank-registriert
https://www.smartsteuer.de/portal/lexikon/G/Gluecksspiel-Gewinne.html